Trotz Corona: Behandlungen im Rheumazentrum weiterhin möglich

Corona hat uns fest im Griff. Dennoch „schlafen“ auch andere Erkrankungen nicht, sondern müssen behandelt werden. Unsere Rheumaklinik steht deshalb weiterhin für Patienten mit akuten Rheumaschüben offen.

Damit wir Sie als Patient in unserem Fachkrankenhaus für Rheumatologie aufnehmen können, benötigen Sie eine „Verordnung von Krankenhaus-Behandlung“. Diese stellt Ihnen Ihr behandelnder Haus- oder Facharzt aus. Da in unserem Fachkrankenhaus nur Akutfälle aufgenommen werden, also Patienten mit einem akuten Schub, dürfen zwischen der Verordnung und der Aufnahme nur wenige Tage vergehen. Bei Fragen können Sie sich gern an unsere Patientenaufnahme wenden (Tel. 036742/66129).

Vor der Aufnahme eines Patienten findet ein sog. Screening statt, also eine Voruntersuchung auf Corona-Symptome und Fieber. Für Ihren und unseren Schutz bitten wir Sie, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen.
Gleiches gilt für unsere Rheumasprechstunden. Da bei rheumatischen Erkrankungen die Früherkennung eine große Rolle spielt, ist eine gesicherte Diagnose sehr wichtig. Deshalb sollte im Zweifel frühestmöglich ein Rheumatologe hinzugezogen werden. Patienten, die unsere ambulante Rheumasprechstunde nutzen, werden um die Einhaltung besonderer Schutzmaßnahmen gebeten, d.h. der Zugang erfolgt über einen separaten Eingang, die Abstandsregelung im Wartebereich müssen eingehalten und eine Mund- und Nasenbedeckung muss getragen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Mitarbeiterinnen der Ambulanz unter 036742/66178.

Haben Sie Fragen? Nutzen Sie unser Kontaktformular