Willkommen im Rehabilitationszentrum
in der Klinik an der Weißenburg

Schmerzen, Einschränkungen in der Mobilität als Folge einer Erkrankung, eines Unfalls oder nach Operationen hinterlassen Spuren beim Patienten. Neben körperlichen Einschränkungen sind es aber auch psychische Belastungen, die dem Patienten zu schaffen machen. Die Folgen sind oft Isolation und Zurückgezogenheit und eine damit einhergehende Verschlechterung des persönlichen Befindens. Die Spirale dreht sich abwärts.

Um dies zu vermeiden, gibt die Rehabilitation die notwendigen Hilfen, Therapien und Gespräche, die den Patienten in die Lage versetzen sollen, ein möglichst normales, beschwerdefreies Leben zu führen.

Die Rehabilitation wird in teilstationären oder stationären Verfahren durchgeführt.

 

Indikationen für die orthopädische Rehabilitation

  • Funktions- und Belastungsstörungen zur Verhinderung von Operationen
  • Funktionsdefizite nach Implantation von Hüft-, Knie- und Schultergelenken
  • Prothesenanpassung und Gangschule nach Amputationen der unteren Extremitäten
  • Bandscheiben- und Wirbelsäulenschäden nach postoperativen Eingriffen
  • Unfall- und Verletzungsfolgen an Wirbelsäule und Gelenken

Indikationen für die rheumatologische Rehabilitation

a) entzündlich-rheumatische Erkrankungen

  • der Gelenke (Rheumatoide Arthritis, Psoriasis Arthritis, Borreliose)
  • der Wirbelsäule (Morbus Bechterew, Spondylitis ankylosans)
  • der Weichteile (Polymyalgia rheumatica, Polymyositis)
  • der Gefäße (Vaskulitis, Raynaud-Syndrom, M. Wegener, Sarkoidose)
  • des Bindegewebes (Kollagenosen, Lupus erythematodes)

b) nicht-entzündliche (degenerative) rheumatische Erkrankungen

  • Weichteilrheumatismus/ Fibromyalgie-Syndrom
  • Wirbelsäulen-/ Bandscheibenleiden
  • Gelenkabnutzung (Polyarthrosen: Knie, Hüfte, Hände, Schulter)

c) Stoffwechselerkrankungen

  • Gicht, Osteoporose

Indikationen für die onkologische Rehabilitation

  • Funktionsstörungen und Leistungsminderungen nach operativen Eingriffen sowie
  • nach zytostatischer Chemo-, Immun- oder Strahlentherapie

Durchgeführt werden Reha-Maßnahmen bei Tumorerkrankungen aus den Fachgebieten

Innere Medizin, Gynäkologie, Urologie, Dermatologie, HNO

Mi
11 Sep
Arztfortbildung: ADA/EASD-Positionspapier und seine Folgen für die Praxis

Referent: Dr. med. Frank Huck, Thüringen Kliniken Rudolstadt

Haben Sie Fragen? Nutzen Sie unser Kontaktformular

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Ok